Haarverlängerung nach der "Keratin" Methode

Wie genau funktioniert die Keratin-Haarverlängerung

 

In einem kostenlosen Beratungsgespräch erklären wir in Ruhe die Haarverlängerung mit Keratin an handfesten Beispielen und suchen dann gemeinsam mit die geeignete Haare aus. Für unsere mittlerweile zahlreichen Kunden von weit her bieten wir auch eine Beratung am Telefon oder per Facebook an. Wir benötigen dazu einige Bilder und Angaben zum gewünschten Ergebnis.

 

Wir haben für fast jeden Haartyp und jede Haarlänge das richtige Haar vor Ort, nur im Notfall müssen wir Haare extra bestellen. Grundsätzlich verwenden wir für unsere Haarverlängerungen qualitativ äußerst hochwertiges europäisches Schnitthaar. Etwas günstiger, aber nur bedingt zu empfehlen, haben wir auch kaukasisches und indisches Haar vorrätig. Dabei ist man nicht einmal gezwungen, unsere Haare zu kaufen. Wir arbeiten auch mit mitgebrachtem Haar, welches allerdings von ähnlich guter Qualität sein sollte.

Bei der Bonding Methode wird das Haar in einzelnen Strähnen verarbeitet mithilfe der Keratinplättchen eingeschweißt. Je nach Empfinden der Kundin oder des Kunden werden die Haarverlängerungen in Stückzahlen oder im Grammen verkauft. Die einzelnen Haarbündel fassen je nach Methode mehrere hundert Haare. Die einzelnen Haare einer Strähne sind am oberen Rand miteinander verbunden. Diese Verbindungsstellen nennt man Bondings. Sie dienen der Verbindung mit dem Eigenhaar und bestehen aus einem thermoplastischen Polymer, das mittels einer Wärmezange erwärmt wird. Das Material der Verbindungsstelle wird dadurch zähflüssig (wie Honig) und kann um das Eigenhaar gedreht werden. Das Bonding-Material härtet danach sofort wieder aus. Die entstehenden Verbindungsstellen sind rund. Es handelt sich hierbei um eine warme Methode.